Steuerabkommen mit der Schweiz 2012

Mit den Stimmen der SPD und der Grünen ist das Steuerabkommen mit der Schweiz im Bundesrat am 23. November 2012 abgelehnt worden. Die Verpflichtung der Schweizer Banken, dem Bundeszentralamt für Steuern eine Meldung zu machen, ist somit nicht mehr gegeben.

Wie nun in Zukunft Schweizer Vermögenswerte und Einnahmen versteuert werden, ist völlig offen. Meines Erachtens sollte es aber nicht so zu verstehen sein, dass nun dem CD-Ankauf  durch die Deutsche Finanzverwaltung „Tür und Tor geöffnet“ ist.

Vielmehr sollte weiterhin nach einer gerechten Regulierung gesucht werden.

In welcher rechtlichen Situation Sie sich – liebe Besucher meiner website – zu verhalten haben und welche Möglichkeiten bestehen, darüber klären wir Sie gerne auf und helfen Ihnen bei der Suche nach dem für Sie „optimalen“ Weg.

Zudem betreuen wir ein Verfahren beim BFH zu den steuerlichen Konsequenzen von Einmalauszahlungen aus der Schweizer Pensionskasse, in dessen Anhang noch 3 weitere Verfahren m.E. entschieden werden.

Im Rahmen dieses Verfahrens zeichnet sich m.E. eine konsequente Rechtsprechung des 3. Senates ab, dessen „Linie“ wir ebenfalls vertreten, bzw. dessen Richtung wir vollständig mit tragen.

Wenn auch der BFH in diesem Sinne entscheiden wird, können wir unsere Mandanten zielgerichtet auf eine „steuerlich optimale Schiene“ führen.

Grenzgaenger Deutschland Schweiz

ICH FREUE MICH, DASS SIE MEINE SEITE BESUCHEN.
Dipl. Kfm. Gerold Miessl
Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht Schwerpunkt: Grenzgänger Schweiz